Skip to content
CLICK TO ENTER

Dr. Karl Kleemayr verstorben

Karl Kleemayr

Die Mitarbeiter*innen des BFW, besonders des Instituts für Naturgefahren, trauern über den Verlust ihres Freundes, Kollegen und Institutsleiters, Dr. Karl Kleemayr, der am 26. Februar 2021 viel zu früh verstorben ist. Seine enthusiastische Art und sein Ideenreichtum, mit dem er das Institut geprägt und geleitet hat, werden unvergessen bleiben. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt besonders seiner Familie.

Nach Absolvierung des Studienzweigs Wildbach- und Lawinenverbauung an der Universität für Bodenkultur (BOKU) im Jahr 1989 war er zwei Jahre bei der Wildbach und Lawinenverbauung (WLV) beschäftigt. Schon 1992 zog es ihn wieder in die Wissenschaft, auf das Institut für Alpine Naturgefahren an der BOKU, wo er 1996 mit einer Arbeit zu mechanischen Wechselwirkungen zwischen der Schneedecke und dem Wald dissertierte.

Dr. Karl Kleemayr: Forscher, Kreativgeist, Netzwerker, Jazzmusiker

Seit 2004 führte und formte Dr. Karl Kleemayr als Leiter die Geschicke des Instituts für Naturgefahren am Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) mit großem Einsatz und viel Engagement. Sein mitreißender Enthusiasmus und vielfältiger Ideenreichtum werden unvergessen bleiben und mündeten über die Jahre in zahlreiche Forschungsprojekte. Mit der erfolgreichen Organisation des International Snow Science Workshops (ISSW) 2018 in Innsbruck hat er zuletzt einen Meilenstein für die Schnee- und Lawinenforschung gesetzt.

Augenblick
Mein sind die Jahre nicht,
die mir die Zeit genommen;
mein sind die Jahre nicht,
die etwa mögen kommen;
der Augenblick ist mein,
und nehm ich den in acht,
so ist der mein,
der Zeit und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius (1616 – 1664)

Seine Spontanität und Offenheit ließen ihn Freundschaften und Beziehungen in der ganzen Welt knüpfen und pflegen. Neben seiner Funktion als Leiter und seiner wissenschaftlichen Arbeit ließ Charly als begnadeter Jazz-Musiker leidenschaftlich gerne sein Saxophon erklingen. 
Wir werden Ihn als unbeugsamen Optimisten, der auch in schwierigen Situationen immer positive und aufmunternde Worte fand, in Erinnerung halten. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt besonders seiner Familie.

Der feierliche Begräbnisgottesdienst fand am Samstag, dem 13.3.2021, um 14 Uhr im Dom zu St. Jakob, Domplatz 1 in Innsbruck statt.