Skip to content
CLICK TO ENTER

(Co-) Therapeut Wald

In diesem Pilotprojekt wird der Wald zum Therapieraum. Der Fokus dieses Projekts liegt auf dem breiten Thema Sucht. Sucht- oder Abhängigkeitspotenzial können Substanzen haben, aber auch so manche Errungenschaft des heutigen Lebens wie zum Beispiel digitale Medien. Doch wie kann der Wald mit seiner gesundheitsförderlichen Wirkung zur Genesung und Therapie von Suchtkrankheit beitragen? 

Das Wald-Setting, in welchem Ruhe und eine natürliche Ordnung herrschen, birgt das Potenzial, um Reizüberflutung und konstanter Beeinflussung entgegen zu treten. Dieses Green Care WALD-Pilotprojekt könnte Vorbildwirkung haben für die Arbeit mit dieser spezifischen Zielgruppe.

Was gemacht wird

Patientinnen und Patienten einer der führenden Suchtkliniken Europas wurde im Rahmen ihrer Rehabilitation die Möglichkeit geboten, an gezielten waldpädagogischen Angeboten teilzunehmen. Um das zu ermöglichen, setzte sich der Systemische Outdoor-Coach und Waldpädagoge Stefan Lirsch mit der Zielgruppe, ihren Möglichkeiten und Einschränkungen im Wald auseinander. Stefan Lirsch erarbeitete Konzepte, Angebote und Ziele von Waldausgängen für Menschen mit Suchterfahrungen. Seit 2018 hatten die durchgeführten 127 Waldwanderungen eine Reichweite von insgesamt 1000 Beteiligungen, einige Klientinnen und Klienten nahmen mehrfach teil, so dass der erreichte Personen kreis circa 400 Patient*innen zählt. Die Teilnehmenden lernten die  Erholungsressource Wald kennen (oder entdeckten sie wieder), um mit ihrer Unterstützung den Anforderungen unserer Gesellschaft und ihren persönlichen Herausforderungen besser begegnen zu können. Es kann die Menschen darin unterstützen, neue Lebenskraft zu tanken und sich ihrer Ressourcen bewusst zu werden.

Output

Das Projekt wurde von Gabriele Wagner-Wasserbauer im Rahmen ihrer Masterarbeit zum Thema Green Care an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik wissenschaftlich begleitet. Es braucht mehrere Studien wie diese, um dem  Gesundheitswesen die Wichtigkeit von solchen Angeboten aufzuzeigen und Nachweise zum Ausbau von Angeboten zu liefern. Um das Thema weiter zu fördern, erscheint im Rahmen dieses Projektes ein Handbuch mit dem Titel ’(Co)-Therapeut Wald’, welches die Potenziale und rechtlichen Möglichkeiten des  Waldes für therapeutische Angebote in Österreich aufbereitet.