CLICK TO ENTER

Initiative zur Anpassung der Wasserwirtschaft an Klima-Veränderungen in Zentraleuropa

Extremwetterereignisse wie Überschwemmungen, Starkregen und Dürre sorgen immer öfter für Probleme in unseren Wäldern und für die Wasserversorgung. Das gilt nicht nur für Österreich, sondern für ganz Europa und deshalb ist transnationale Zusammenarbeit gefordert. Das Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) arbeitet deshalb im neuen INTERREG-Projekt TEACHER-CE mit elf Partnern gemeinsam daran, die Wasserwirtschaft verstärkt an die Klimaveränderungen in Zentraleuropa anzupassen.

In den kommenden zwei Jahren werden sich die zwölf Projektpartner aus acht Ländern und verschiedenen Tätigkeitsfeldern – wie Wasserwirtschaft, Umweltwissenschaften, Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Meteorologie und Raumplanung – auf die Entwicklung einer integrierten „TEACHER-CE-Toolbox“ konzentrieren. Mit dieser „Toolbox“ wird klimaangepasstes Management von wasserbezogenen Themen wie Überschwemmungen, Starkregen- und Dürrerisikoprävention, kleine Wasserrückhaltemaßnahmen und den Schutz von Trinkwasser-Ressourcen durch nachhaltiges Landnutzungsmanagement verbessert.

Innovative Toolbox wird in real getestet

In neun Pilotaktionen in den verschiedenen Teilnehmer-Ländern wird die innovative „Toolbox“ für die Anpassung an den Klimawandel und die Risikoprävention direkt getestet. Durch diese Erfahrungen und das Feedback der beteiligten Akteure (wie etwa Wasserversorger, Gemeinden, Städte, Ministerien, Unternehmen, NGOs, Umweltagenturen, Nationalparks, etc.), kann die Schaffung eines optimierten und maßgeschneiderten Instruments gewährleistet werden.

Das Beste aus verschiedenen Förderprogrammen

Das neue Projekt stützt sich auf vier Vorgänger-Projekte: FRAMWAT, PROLINE-CE, RAINMAN, SUSTREE. Laut dem aktuellen Central Europe-Programm (CE), das von der Europäischen Union mitfinanziert wird, sollen die Ergebnisse der zuvor geförderten INTERREG, Horizon2020 und LIFE-Projekte kombiniert und daraus neue Ideen, Instrumente oder Strategien entwickelt werden. Das Bundesforschungszentrum für Wald hat bereits für das Projekt SUSTREE für Schutz und nachhaltige Bewirtschaftung unserer Wälder zur Erhaltung der Diversität im Klimawandel die Leitung übernommen und ist im TEACHER-CE Projekt für die Implementierung der „Toolbox“ verantwortlich. Die Universität von Ljubljana übernimmt die Koordination und fungiert als Projektleiter.

Am Ende des Projekts wird eine integrierte und gemeinsame Strategie zur Förderung und Anwendung der innovativen TEACHER-CE-Toolbox für die effiziente Nutzung durch Entscheidungsträger im Bereich der wasserwirtschaftlichen Planung veröffentlicht. Aufgrund der Unsicherheiten des zukünftigen Klimas besteht das Ziel darin, die „Toolbox“ so weit wie möglich zu nutzen. Es geht darum, notwendige Anpassungen an Klimaveränderungen in sektoralen Plänen wie Hochwasser-, Gewässerbewirtschaftungs- und Dürremanagementplänen, Planungs-Strategien für den Trinkwasser-Ressourcenschutz sowie regionalen oder lokalen Raumplänen effektiv und robust zu verankern.

Projekthomepage: www.interreg-central.eu/teacher-ce

Projektpartner

Univerza v Ljubljani (Projektleiter)
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
INFRASTRUKTUR & UMWELT Professor Böhm und Partner
Szkoła Główna Gospodarst wa Wiejskiego w Warszawie
Fondazione Centro Euro-Mediterraneo sui Cambiament i Climatici
Universität für Bodenkultur, Wien
Bundesforschungszentrum für Wald (BFW), Wien
Global Water Partnership Central and Eastern Europe
Közép-Tiszavidéki Vízügyi Igazgatóság
Autorità di bacino distrettuale del fiume Po
Instytut Meteorologii i Gospodarki Wodnej – Państwowy Instytut Badawczy
Česká zemědělská univerzita v Praze