Skip to content
CLICK TO ENTER

Waldökologische Serviceplattform

Blick in einen Talkessel mit Wald und Wiesen

Projekt unterstützt die österreichischen Waldbesitzer*innen bei der Förderung der Biodiversität im Zuge der Waldbewirtschaftung. 

Waldökosysteme sind Hotspots der Biodiversität, denn Wälder beheimaten von allen terrestrischen Ökosystemen die meisten Arten. Die weltweit zunehmende Geschwindigkeit des Artensterbens und die unvermeidlichen Auswirkungen des Menschen auf die biologische Vielfalt haben die Forderungen nach einer Erhaltung, Wiederherstellung und nachhaltigen Nutzung der Ökosysteme verstärkt. Das Projekt „Waldökologische Serviceplattform“ befasst sich daher mit der Implementierung von Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität im Rahmen der nachhaltigen Waldbewirtschaftung (Maßnahmenkatalog zum Herunterladen).

Waldökosysteme sind für den Erhalt und die Verbesserung der Biodiversität in Österreich von zentraler Bedeutung, da knapp die Hälfte der Staatsfläche von Wäldern bedeckt ist. Österreich zählt damit zu den waldreichsten Ländern Europas. Vor dem Hintergrund sind Waldbesitzer*innen und Waldbewirtschafter*innen gefragt, ihren Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt besser zu verstehen und zu bewerten.

Erste Anlaufstelle für Forstbetriebe und Waldbesitzer*innen

Waldmanagement- und Bewirtschaftungspläne unterstützen eine nachhaltige und zielorientierte Bewirtschaftung der Wälder nach dem aktuellen Stand von Technik und Wissen. Die waldökologische Serviceplattform ist daher Anlaufstelle für Forstbetriebe, Waldbesitzer*innen,  Expert*innen und Dienstleister*innen und entwickelt, ergänzend zu den bestehenden ökonomischen Planungsinstrumenten, eine waldökologische Planung. Diese ist für Betriebe ab 100 ha mittlerweile Voraussetzung, um die Förderfähigkeit für einige Maßnahmen aufrechtzuerhalten. Ziel dieser waldökologischen Planungen ist es, die Biodiversität auf den Flächen zu fördern und die österreichischen Forstbetriebe bei der Umsetzung internationaler und nationaler klimapolitischen Forderungen zu unterstützen.

Waldmanagement- und Bewirtschaftungspläne unterstützen eine nachhaltige und zielorientierte Bewirtschaftung der Wälder.

Neben dieser Serviceleistung für Forstbetriebe und Waldbesitzer*innen hilft die waldökologische Serviceplattform, den Dialog zwischen Forstwirtschaft und Naturschutz zu fördern, und stellt Bürger*innen Wissen und Informationen zur Verfügung.

Projektpartner

Kooperationspartner im Projekt sind BIOSA, die Land- & Forstbetriebe Österreich und das Bundesforschungszentrum für Wald (BFW). Die BIOSA ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Eigentümern land- und forstwirtschaftlicher Flächen. Als Projektträger obliegt der BIOSA das kaufmännische und inhaltliche Projektmanagement. Die Land- & Forstbetriebe Österreich sind eine freiwillige Vereinigung und Interessenvertretung der österreichischen Landbewirtschafter*innen. Das Ziel der Land- & Forstbetriebe ist die Gestaltung optimaler wirtschaftlicher und rechtlicher Rahmenbedingungen. Ihre Aufgabe im Projekt ist die fachliche und praktische Begleitung. Das BFW kümmert sich um alle Belange, die den Wald betreffen, und übernimmt im Projekt die operative Umsetzung der vereinbarten Projektschritte.

Ergebnisse und Outputs

Die Errichtung eines waldökologischen Servicecenters soll langfristig der  Wiederherstellung und Optimierung der biologischen Vielfalt dienen und die Förderung einer nachhaltigen und naturnahen  Waldbewirtschaftung bewirken. Darüber hinaus ist die Plattform ein Beitrag zu internationalen und nationalen forst- und klimapolitischen Forderungen und dient der Steigerung der Akzeptanz gegenüber Planungen im Bereich der Waldbiodiversität.

Links

www.waldoekologie-service.at

Maßnahmenkatalog „Managementindikatoren zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität in österreichischen Wäldern“ als PDF